Zum Inhalt der Seite Zur Hauptnavigation Zur Unternavigation Themenportale Zu weiteren Navigationspunkten Zur Suche

Nachhaltigkeit hat Zukunft

02.07.2008

Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen stellt Gütesiegel vor

Nachhaltigkeit wird in den nächsten Jahren zu einem Schlüsselfaktor für den Erfolg deutscher Unternehmen. Um die Bau- und Immobilienwirtschaft in diesem Bereich zu stärken, haben die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gemeinsam ein Nachhaltigkeits-Gütesiegel für Gebäude entwickelt. Dreh- und Angelpunkt des für den nationalen und internationalen Markt konzipierten Qualitätslabels ist das Prädikat "Made in Germany". Es erlaubt die umfassende Bewertung von Gebäuden auf wissenschaftlicher Basis und kann weltweit für die unterschiedlichsten Bauwerktypen eingesetzt werden.

Das neue Gütezeichen nimmt alle Aspekte der Nachhaltigkeit in die Bewertung auf, also ökologische, ökonomische und soziokulturelle - darüber hinaus fließen Technik, Prozesse und Standortqualität ein. Für die verschiedenen Bereiche gibt es Einzelnoten, die Bewertung des Gebäudes drückt sich in einer Gesamtnote aus. Als Nachweis erhalten die zertifizierten Gebäude eine Plakette in den Qualitäten Gold, Silber oder Bronze - je nach Einstufung im Notensystem.

International gibt es für die Bewertung der Umweltverträglichkeit - oder, weiter gefasst, der Nachhaltigkeit von Gebäuden - rund zehn Systeme, unter anderem in Großbritannien, Frankreich, Japan und den USA. Zu den bekanntesten zählt das nordamerikanische LEED (Leadership in Energy & Environmental Design), das Gebäude nach einem Punkteschema bewertet. Es legt, wie die anderen Systeme auch, den Schwerpunkt auf Umwelt und Energie. Hierin unterscheiden sich die Labels grundsätzlich vom deutschen Gütesiegel, das über die ökologischen Aspekte des "green building" hinausgeht und - ganz im Sinne der Nachhaltigkeit - ökonomische und soziokulturelle Kriterien gleichwertig einbezieht. Technische und Prozessqualitäten werden ebenso berücksichtigt. Ein weiterer Vorteil des Gütesiegels ist, dass Bauherren und Planer zum Erreichen der Zielvorgaben größere Spielräume haben. Außerdem nimmt es die künftige europäische Gesetzgebung und Normung im Bereich des nachhaltigen Bauens konsequent auf und schafft auf diese Weise Sicherheit für Investoren, Betreiber und Nutzer.

Weitere Informatinen finden Sie bei der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen unter www.dgnb.de.

INFORMATIONSDIENST HOLZ
02. Juli 2008
15.12.2016
Das Forstamt Oberes Sauerland lädt zu einer Veranstaltung am Dienstag, 17. Januar 2017 ein.
12.07.2016
Bunter Familienmarkt am Sonntag, 04.09.2016, 11-18 Uhr auf dem Neumarkt, Steinweg und Alter Markt in AltArnsberg
29.11.2016
Die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit für die regionale und globale Nachhaltigkeit stellte die Tagung heraus. Über 100 TeilnehmerInnen stellten sich die Frage: ?Wie viel Nachhaltigkeit steckt in uns??.