Zum Inhalt der Seite Zur Hauptnavigation Zur Unternavigation Themenportale Zu weiteren Navigationspunkten Zur Suche

7. ARNSBERGER WALDFORUM

10.10.2015

Fachtagung am 05. und 06. November 2015 im Forstlichen Bildungszentrum des Landesbetriebes Wald und Holz NRW

Ausgangslage
Etwa ein Drittel der Fläche Deutschlands mit 11,1 Millionen Hektar ist bewaldet. Das Multitalent Wald erfüllt dabei zahlreiche Funktionen: Es bietet Lebensraum für Pflanzen und Tiere, filtert Schadstoffe aus der Luft, schützt Wasser und Boden und speichert Kohlenstoff - ist Rohstofflieferant von Holz - und dient den Menschen als Erholungs- und Bildungsraum. Diese Waldfunktionen stehen in Wechselwirkungen aus Leistungs- und Anspruchspotential der Gesellschaft - ein Spannungsfeld mit verschieden Akteuren in einem zeitlich, kulturellen und räumlich definierten Kontext. Daher ist die Stabilität im Wald zur Entwicklung und Erhaltung des Ökosystems Wald elementar, damit Umweltbelastungen, Klimawandel und menschliche Nutzung, die natürliche Leistungsfähigkeit der Wälder nicht überfordern.

Herausforderung
Die große Herausforderung kommender und gegenwärtiger Generationen im globalen Zeitalter ist die nachhaltige Sicherung der vier Waldfunktionen der Nutz-, Schutz-, Erholungs- und Bildungsfunktion, ohne dabei eine Funktion zu maximieren. Diesen Themenkomplex möchten wir im 7. Arnsberger Waldforum mit Experten und interessierten Kreisen diskutieren.

Referenten

Mit anerkannten Referenten wie dem
Landschaftsökologen Prof. Pauleit aus München,
Prof. Dirk Jaeger Forstliche Arbeitswissenschaft Freiburg,
dem Leiter von Wald und Holz Andreas Wiebe,
Prof. Hermann Spellmann von der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt,
dem Leiter des Forstlichen Bildungszentrums, Thilo Wagner,
Prof. Dr. Ulrich Schraml aus Freiburg,
Volker Holtkämper Fachbereichsleiter der Holzwirtschaft, Forschung, Klimaschutz Wald und Holz NRW,
der Journalistin Ulrike Fokken,
Prof. Bringezu vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
sowie dem Philosophen Prof. David Precht
sollen die verschiedenen Aspekte mit einem breiten Fachpublikum aus den Bereichen Naturschutz, Forstwissenschaften, Jagd, Biologie, Ökologie und Ethik dargestellt sowie diskutiert werden.

Rahmen

Als Einstimmung auf das Arnsberger Waldforum fand im August 2015 die dritte Auflage des Arnsberger Holzmarktes statt. Das Thema "Bauen und Wohnen mit Holz" bot Handwerkern und Ausstellern Platz ihre Arbeit und Werke den zahlreichen interessierten Besuchern zu präsentieren.

Parallel zum 7. Arnsberger Waldforum wird auch ein bundesweiter Fotowettbewerb stattfinden. Zu dem Thema "Mensch ? Wald. Multifunktionale Forstwirtschaft im globalen Zeitalter ? Was hat das mit mir zu tun?" können Fotografen ihre Fotos bis zum 15.10.2015 unter der Mailadresse forstliches-bildungszentrum@wald-und-holz.nrw.de einsenden. Die drei besten Werke werden prämiert und beim Arnsberger Kunstsommer 2016 ausgestellt.

Den Veranstaltungshinweis (pdf, 1 MB) können Sie als pdf-Datei hier herunterladen.

Es wird eine Tagungsgebühr von 50 Euro (auch bei eintägiger Teilnahme) erhoben. Von der Tagungsgebühr ausgenommen sind Schüler/innen und Auszubildende, Praktikanten/innen und Studierende.

Verbindliche Anmeldungen können per E-Mail erfolgen:
forstliches-bildungszentrum@wald-und-holz.nrw.de

Forstliches Bildungszentrum für Waldarbeit und Forsttechnik
des Landesbetriebes Wald und Holz NRW
Alter Holzweg 93
59755 Arnsberg
E-Mail: forstliches-bildungszentrum@wald-und-holz.nrw.de
Telefon: 02932 7866-0
Telefax: 02932 7866-333

NETZWERK WALD UND HOLZ ARNSBERG
10. Oktober 2015
15.12.2016
Das Forstamt Oberes Sauerland lädt zu einer Veranstaltung am Dienstag, 17. Januar 2017 ein.
12.07.2016
Bunter Familienmarkt am Sonntag, 04.09.2016, 11-18 Uhr auf dem Neumarkt, Steinweg und Alter Markt in AltArnsberg
29.11.2016
Die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit für die regionale und globale Nachhaltigkeit stellte die Tagung heraus. Über 100 TeilnehmerInnen stellten sich die Frage: ?Wie viel Nachhaltigkeit steckt in uns??.